DoRA –
Dortmunder Rechtschreibfehler-Analyse

Unsere Arbeit ist durch eine grundsätzliche Überzeugung geprägt: „Kein Kind macht absichtlich Rechtschreibfehler! Es zeigt uns in seinen Fehlern seine eigene Schreibstrategie!“

So entstand DoRA, ein linguistisches Fehleranalysesystem, mit dem Rechtschreibfehler in Tests, Diktaten und Aufsätzen qualitativ analysiert werden können. Die erste Version hatte Dr. Ilona Löffler mit ihrem Team in den 70er Jahren entwickelt. Damit waren wir eine der Ersten, die das Zusammenzählen der falsch geschriebenen Wörter durch die genaue Analyse der Falschschreibungen ergänzten.

Das Wort „verbrennt“ z. B. kann auf ganz unterschiedliche Art falsch geschrieben werden: „ferbrennt“ oder „verprennt“, das andere „verbrennd“, verbrännt“ oder „verbrent“ usw. Zusätzlich können auch unterschiedliche Varianten in einem Wort verknüpft sein.

In jeder Schreibweise zeigt uns ein Kind, mit welchem Problem es kämpft und welche Lösung es gewählt hat. Da wir diese Fehleranalyse anhand von Tests, Texten und/oder Diktaten vornehmen, können wir das individuelle Fehlerprofil erstellen und erkennen genau, welche Hilfe die richtige ist.

Publikation zu DoRA

Löffler, I./u.a.: DoRA Dortmunder Rechtschreibfehler-Analyse zur Ermittlung des Schriftsprachstatus rechtschreib-schwacher Schüler. Ein Arbeitsbuch für die Hand des Lehrers, Dortmund 1992.